Fokus Antiziganismus

ZIRKUSFESTIVAL LURUPINA
06.-08. September 2024

Fokus Antiziganismus

Im Fokus Antizigansimus auf dem Zirkusfestival LURUPINA 2024 möchten wir Menschen, die der Diskriminierung, Ausgrenzung oder Verfolgung ausgesetzt sind, eine Bühne für ihre Anliegen geben. Antiziganismus ist eine besondere Form des Rassismus, der Menschen aufgrund von Klischees, Stereotypen, Stigmatisierungen und Vorurteilen ausgrenzt. Menschen beispielsweise, die in fahrbaren Wagen wohnen, Menschen mit vielen Kindern, Menschen die auf der Strasse musizieren, Menschen, die herrschenden Normen nicht entsprechen … werden einer Gruppe zugeordnet, die mit Ausgrenzung und Diskriminierung verfolgt wird. Es ist wichtig, lebendige und diskursive Bilder zu senden, damit Neugier, Toleranz und Vielfalt unser Denken und Handeln bestimmen! Die LURUPINA 2024 möchte einen Beitrag dazu leisten, dass diese lebensbejahenden Vorstellungen die Welt leiten.

Beiträge Fokus Antiziganismus

Dienstag
30.04.2024
11:00
Workshop

Fokus Antiziganismus Workshop Amaro Drom

Workshop
ca. 300 Min.

Einführung in das Thema Antiziganismus durch die Referenten Denisz Petrovity und Dr. Thomas Erbel vom Verein Amaro Drom aus Berlin. Um an allen Orten das Bewusstsein gegen Antiziganismus, Ausgrenzung und Diskriminierung zu schärfen und zu einem gemeinsamen Verständnis einer inklusiven Gesellschaft beizutragen unterstützt Amaro Drom Kultur- und Stadtteilinitiativen. Der Workshop ist konzipiert für das LURUPINA Team, Mitarbeitern der Stadtteilkultur sowie weitere Fachkräfte.

Montag
26.08.2024
11:00
Workshop

Fokus Antiziganismus Workshop Awareness

Workshop
ca. 300 Min.

Dieser Workshop vom Awareness Kollektiv der Initiative Feministischer Zirkus unterrichtet ein Team von jungen Erwachsenen zu den Grundlagen von Sensibilisierung und Unterstützung auf dem Zirkusfestival. Awareness bezeichnet ein Bewusstsein für Strukturen von diskriminierendem, übergriffigem Verhalten, beispielsweise Rassismus, Sexismus, Antiziganismus u.a.

Freitag ab
6.09.2024
19:00
Gala Eröffnung
5,-€
einmalig ab 12. J.

Fokus Antiziganismus Eröffnung

Infoveranstaltung, Musik
ca. 60 Min.

Zur Eröffnung der 8. LURUPINA empfängt das Zirkusfestival Christian Rosenberg, vom Roma und Sinti Verein, sowie zwei jüngere Referenten, die ein abwechslungsreiches Bild der Situation von Roma und Sinti in der Gesellschaft geben werden. Im Gespräch mit der Moderation betrachten wir exotisierende, diskriminierende Vorurteile und würdigen Anliegen und Aktivitäten der Menschen unserer Nachbarschaft. Zwischen den Wortbeiträgen lässt die Musikgruppe Maro Baschepen die Luft im Chapiteau vibrieren.

Samstag
7.09.2024
Ausstellung ab 14:00
Sonnensegel

„Fokus Antiziganismus Ausstellung“ Projektgruppe CiNS

ganztägig, interaktive Ausstellung

Ausgehend von Begegnungen und Erzählungen mit unterschiedlichen Circusartist*innen und Artisten, Circushistoriker*innen und Überlebenden hat sich die Ausstellung zum Ziel gesetzt, die Geschichte des Circus im Nationalsozialismus zu thematisieren. Eine Aufarbeitung dieses Bereiches hat bisher kaum stattgefunden. Einen Schwerpunkt der Ausstellung bildet die Dokumentation des Lebens von Irene Bento. Sie heiratete den Clown Peter Bento und wurde im Circus Adolf Althoff versteckt. So war es ihr und ihren Kindern möglich, sich vor der nationalsozialistischen Verfolgung zu retten.

Samstag
7.09.2024
14:45
Vortrag

„Fokus Antiziganismus“ Talk und Show

Clownerie, Infoveranstaltung
ca. 30 Min.

Mit Erich Vespermann und Rudi Geiger haben wir zwei extrem erfahrene und ungewöhnliche Zeitzeugen: Erich Vespermann ist als Schausteller über 50 Jahre auf allen Kirmes unterwegs gewesen, Rudi Geiger war als Eisbärendompteur mit vielen großen Zirkusunternehmen getourt. Sie beide können Bücher füllen, wir sprechen mit ihnen und präsentieren Rudi`s neueste, letzte und traditionelle Clownsshow.

Samstag
7.09.2024
17:15
Open Air Bühne

„Fokus Antizigansimus Szenisch-musikalische Lesung“ Microphone Mafia

(Köln)
Infoveranstaltung, Musik
ca. 45 Min.

Wenn Rossi Pennino und Kutlu Yurtseven auf Türkisch, Italienisch und Deutsch rappen, so blicken sie auf rund 30Jahre ›Microphone Mafia‹ zurück. Aufgewachsen im Schatten der Bayer-Werke, würdigen sie zunächst die erste Generation jener Arbeitsmigranten, die »alles gaben«. Stets standen sie für das Selbstbewusstsein des HipHop, das nicht nach dem Lebenslauf fragt. Neben unbeschwerten Stücken prägen solche über die Brandanschläge der 1990er Jahre das Repertoire der Band.

Sonntag
8.09.2024
19:00
Chapiteau

„Fokus Antizigansimus Filmvorführung“ Meine Baba und ich

Film
ca. 30 Min.

Der Stop-Motion-Comic „Meine Baba und ich“ erzählt von der engen und ermutigenden Beziehung zwischen Esmeralda, einer jungen Romni und ihrer Baba (Romanes für dt. Oma). Dabei wird die Lebens- und Migrationsgeschichte der Baba erzählt, aber genauso geht es um die Zukunftswünsche von Esmeralda, die sich in Deutschland zwischen zwei Welten bewegen und behaupten muss. Ein Film von Samanta, Jana und Jelena Beganovic, Snezana Bajramovic und Sissi Nikolic/KAROLA e. V. – Internationaler Treffpunkt für Frauen und Mädchen